Betonwerk Neu-Ulm

Bild 8851

8/2015
Schönhausen (Elbe)


Betonwerk Neu-Ulm

fotografiert von Norbert


Bild 11780

1/2018
Kleinmachnow
Europark Dreilinden


Regeneinlauf der Pfuhler Rinne
vom Betonwerk Neu-Ulm

fotografiert von Norbert









Berliner Verkehrs Gesellschaft (BVG)

Bild 8890

8/2015
Berlin
Regattastr.


Fa. Buderus
Straßenbahn, Entwässerung
Berliner Verkehrs Gesellschaft, 2004

fotografiert von Norbert







brennerΔcom, Italien

Bild 9003

9/2015
Italien
Bozen

Kommunikationsunternehmen brennerΔcom
Hersteller Norinco







Balcab-TV, Schweiz

Bild 11090

5/2017
Schweiz
Basel


Erzenberg
Balcab-TV

fotografiert von Norbert







Betonex, Polen

Bild 11208

6/2017
Polen
Swiebodzin (Schwiebus)

Baufirma Betonex

fotografiert von Piotr Szarek







BLZ Geotechnik Torgau

Bild 13275

8/2019
Dresden


eckige Kappe
Grundwassermessstelle errichtet durch
BLZ Geotechnik Torgau

fotografiert von Norbert






Brest Wodakanal (Брзствoдakaнaл), Weißrussland

Bild 14386

7/2019, Weißrussland, Brest


Brest
Betreiber Brest Wodakanal (Брзствoдakaнaл)

fotografiert von Rolf







Buu Dien (Vietnam Post)

Bild 4208

11/2010
Vietnam
Ho Chi Minh Stadt (Saugon)

Buu Dien = Post (Telefon)


Bild 4223

11/2010
Vietnam
Hanoi

Buu Dien = Post (Telefon)
Bild 4225

11/2010
Vietnam
Hanoi

Buu Dien Vietnam = Post (Telefon)
Bild 4230

11/2010
Vietnam
Ho Chi Minh Stadt (Saigon)

Buu Dien = Post (Telefon)
Fa. Norinco








Bene

Bild 5980

10/2013
Meissen

Eisenhammer Dresden für "Bene Abscheidetechnik"

fotografiert von Alexander Mantyk



Bild 6065

11/2013
Bad Belzig
Krankenhaus

Abscheideanlage, Fa. Bene

fotografiert von Norbert



Bild 7259

7/2014
Mellensee
Am Mellensee

Leichtflüssigkeitsabscheider
der Fa. Bebe

fotografiert von Norbert


Bild 9119

10/2015
Bad Belzig
am Krankenhaus


Fa. Bene

fotografiert von Norbert







Börner & Herzberg

Bild 1026

8/2006
Berlin
Krankenhaus Westend

Börner & Herzberg Berlin S.W.


Bild 1528

8/2006
Berlin
Krankenhaus Westend

Firma Börner & Herzberg Berlin S.W.


Bild 8544

5/2015
Fürstenwalde
Küstriner Str.

Börner & Herzberg Berlin

fotografiert von Norbert
Bild 8647

6/2015
Fürstenwalde
E.-Jopp-Str.


Börner & Herzberg
gegossen von Bopp & Reuther

fotografiert von Norbert
Zur Firma Börner & Herzberg Berlin S.W. fanden sich nur folgende, indirekte Verweise:

aus: „Ingenieurbaukunst in Frankfurt am Main 1806-1914“ von Volker Rödel, 1983
Das Volksbrause- und Arbeiterbad
Auf der Ausstellung für Hygiene und Rettungswesen, 1882-1883 in Berlin durchgeführt, zeigte der Berliner Arzt Dr. O. Lassar im Modell den Prototyp eines Volksbrausebades in Eisenwellblech, hergestellt von der Firma David Grove in Berlin.
...
Zweck dieser Einrichtung war, die den breiten Volksschichten fehlenden Hausbäder zu ersetzen und durch die Verbesserung der allgemeinen hygienischen Verhältnisse die Gefahr immer noch drohender Epidemien zu bannen. Nach der ersten Eröffnung eines Volksbrausebades im Herbst 1887 in Wien folgten ab 1888 in allen größeren deutschen Städten Anlagen dieser Art, die meisten nach einem verbesserten Entwurf von Dr. Lassar und Architekt Herzberg, der wieder als Modell von der Firma Börner & Co. auf der Ausstellung der Naturforscher und Ärzte 1886 in Berlin gezeigt worden war.
...
Volksbrausebad am Merianplatz 1888
Als eine Schenkung des Frankfurter Bankiers Theodor Stern an die Stadt Frankfurt wurde das erste Volksbrausebad der Stadt im Sommer 1888 er/ouml;ffnet. Auf einem regelmäßigen oktogonalen Grundriß errichtet, war es im Typ identisch mit dem von Dr. Lassar auf der Berliner Ausstellung 1886 im Modell gezeigten Oktogon. Eine auf Wunsch von Theodor Stern zusammengetretene Kommission, der neben Stadtbaurat Behnke der Stadtarzt Sanitäts-Rat Dr. Spieß und der ausführende Architekt Chr. Schmidt-Knatz angehörten, projektierte das Brausebad zusammen mit der Firma Börner & Co. aus Berlin. Insgesamt vierzehn Duschzellen, vier für Frauen und zehn für Männer, füllten, von einem äußeren Gang aus erschlossen, in dem eine Kasse die Abteilungen trennte, den Hauptteil der nur 83 Quadratmeter großen Grundfläche des Brausebades.
...
Der schlichte, etwas gedrückte Bau in den Formen der Renaissance wurde mit 18 600 Mark Baukosten verhältnismäßig teuer abgerechnet. Mit einem Preis von 10 Pfennig pro Brausebad erfreute sich die Einrichtung von Anfang an großer Beliebtheit. im Schnitt wurden zwischen 150 und 200 Bäder pro Tag genommen, im Jahre 1895 frequentierten insgesamt 45 756 Personen das Bad. Selbst 1981 noch, nahezu ein Jahrhundert später, wurden ... noch 61 000 Besucher am Merianplatz gezählt. Weitere Volksbäder entstanden 1903 in Bockenheim, 1904 in Sachsenhausen und in Bornheim.


aus: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Deutscher Städtetag -
Deutscher Städte- und Gemeindebund Projektsammlung Baukultur in Städten und Gemeinden

Dessau
URBAN II Projekt - Sanierung des Jugendstilbads und Umbau zum Gesundheitsbad

...
Die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Jugendstilbades und die Umgestaltung zum Gesundheitsbad:
...
- bedeutet, ein wichtiges Stück Geschichte einer Stadt, die im II. Weltkrieg zu 80% zerstört wurde, zu erhalten und neu zu beleben. Das Stadtbad wurde 1907 nach Plänen der Berliner Firma Börner & Herzberg und des Dessauer Architekten
Daniel Schutz errichtet.
...





Gebr. Benckiser

Bild 1550

9/2006
Karlsruhe
Durlach

Gebr. Benckiser Eisenwerke Pforzheim
Bild 428

9/2003
Burg Hohenzollern


Bild 4454

6/2011
Donaueschingen


Gebr. Benckiser Nachf.
Pforzheim


Bild 5090

8/2012
Ettlingen



fotografiert von Mihail Sipiniuc
aus: http://www.pfenz.de/wiki/Benckiser
Johann Adam Benckiser (* 1708; † 1763) ist ein Vorfahre von August Theodor Benckiser und war Holzhändler und Klosterwirt in Bad Herrenalb. In den 1740ern wurde er Generalunternehmer für Scheiterholz der Markgrafschaft Baden. 1755 kauft er zusammen mit Christoph Friedrich Lidell das Eisenhammerwerk in Pforzheim. Sein Sohn Christoph Friedrich Benckiser leitet die Firma bis 1805.Nach seinem Tod übernehmen seine beiden Söhne, Christoph Eberhard und Johann Adam Benckiser, die Firma. Der erstgenannnte Sohn leitet die Firma bis zu seinem Tod 1855, der zweitgenannte Sohn scheidet aus dem Betrieb aus und gründet 1816 eine Schmuckfabrik und übernimmt 1823 eine kleine chemische Fabrik in der Bleichstrasse. 1858 folgte der Umzug dieses Unternehmens nach Ludwigshafen welches heute noch als Drogerieartikelunternehmen unter dem Namen "Reckitt Benckiser" existiert. 1811 kommt das Eisenwerk in den Alleinbesitz von Christoph Eberhard Benckiser, er vererbt es an seine beiden Söhne Moritz und August Benckiser. Moritz scheidet nach wenigen Jahren aus und August baut das Werk an der Westlichen Karl-Friedrich-Straße Ecke Belfortstraße durch zahlreiche Eisenbrückenkonstruktionen und Wasserleitungsanlagen zu einem weltbekannten Unternehmen aus. August Benckiser stirbt 1894, sein Sohn - ebenfalls August - übernimmt die unter der Konkurrenz der großen Werke im Ruhrgebiet leidende Firma, er verkauft diese 1910 an Theodor Pitzmann und August Pfeiffer, die sich neben Maschinenbau auf Wasserleitungsbau konzentrieren.



aus: http://de.wikipedia.org/wiki/August_Benckiser
August Theodor Benckiser (* 4. Mai 1820 in Pforzheim; † 14. August 1894 ebenda) war ein deutscher Maschinenbauingenieur und Fabrikant.
Er war der Sohn des Kaufmanns Christian Eberhard Benckiser (1779-1855) aus Pforzheim und der Luise Friederike Sophie Boley (1795-1868) aus Neuenbürg. Benckiser heiratete am 23. November 1861 in Pforzheim Emilie Dennig, die Tochter seines Freundes Karl August Dennig, Gold- und Silberwaren-Fabrikant in Pforzheim, und der Luise Amalie Finkenstein. Das Ehepaar hatte vier Söhne und zwei Töchter.
Benckiser wurde nach dem Tod des Vaters (1855) gemeinsam mit seinem Bruder Moritz Eigentümer der Eisengießerei „Gebr. Benckiser“ in Pforzheim. Sein Bruder schied allerdings einige Jahre später aus. Schon zu Lebzeiten des Vaters gliederte August Benckiser dem Familienbetrieb zusätzlich eine Brückenbau-Firma an. 1851 wurde die erste freitragende Eisengitterbrücke konstruiert und gebaut. In den Jahren von 1869 bis 1871 war Carl Benz Mitarbeiter der Firma „Eisenwerke und Maschinenfabrik Gebr. Benckiser“. Die von dieser Firma hergestellten Straßen- und Eisenbahnbrücken machten das Werk allmählich weltbekannt. Das Unternehmen baute zahlreiche Flussbrücken und mehrere Rheinbrücken, dazu Eisenbahnbrücken in Deutschland, der Schweiz und in Österreich, wie beispielsweise die Rheinbrücken Kehl und Waldshut. Um 1890 wurde der Brückenbau schließlich eingestellt. Im Jahr 1853 gründete Benckiser die Gasanstalt Pforzheim.
...





Barry Henry & Cook, GB

Bild 4504

5/2011
Großbritannien
Aberdeen


Barry Henry & Cook Limited

fotografiert von Gottfried König
Bild 4503

5/2011
Großbritannien
Aberdeen

Feuerhydrant
Barry Henry & Cook Limited

fotografiert von Gottfried König


Barry Henry & Cook Limited
war ein Unternehmen, das auf die Herstellung von Fördertechnik spezialisiert war. Neben der Werkstatt hatte es einen eigenen Modellbau-, Gießerei- und Montagebereich.


Das Ingenieurbüro Barry, Henry & Cook Limited war auf die Herstellung von Förderanlagen spezialisiert.

Charles Cook, Landwirt und Hotelier, kaufte das Unternehmen im Jahre 1890.


Bild: Förderband mit Kohle-Abfüllmaschine, 1920




Barbara, Brasilien

Bild 581

3/2004
Brasilien
Belo Horizonte, MG

Flughafen


Bild 582

3/2004
Brasilien
Belo Horizonte, MG

Flughafen


Bild 609

3/2004
Brasilien,
Brasilia DF


Bild 639

3/2004
Brasilien,
Brasilia DF


Bild 3368

3/2010
Brasilien
Belo Horizonte, MG

Flughafen

ohne C in der Mitte




Badenia, vorm. Wm. Platz Söhne

Bild 4713

10/2011
Heidelberg
im Schloßhof








Bochud, Bulle, Schweiz

Bild 13205

7/2019
Schweiz
Gruyuers


Hersteller Bochud Bulle
einzig gefundener Bezug zur Firma